Ohrakupunktur

Ohrakupunktur basiert auf dem nachweislichen Verlauf der Nervenbahnen, die im Ohrbereich ihren Anfang haben bzw. ihr Ende finden. Durch Druckstimulation an diesen Nervenenden können dem Körper Impulse gegeben werden, die gerade akute und chronische Schmerzempfinden deutlich verbessern.

Der gesamte Ohrbereich ist dafür kartografiert und in annähernd 100 Stimulationspunkte unterteilt. Wie auf einer Landkarte taste ich bei der Akupunktur die Stimulationspunkte des Ohres ab und kann eindeutig feststellen, in welchem Bereich der Patient reagiert. Hier wird die Ohrakupunkturnadel gesetzt.

Die Nadel wird ca. 2 mm tief platziert, dies verursacht lediglich das Druckempfinden, das der Patient in diesem Bereich ohnehin verspürt. Die Nadeln verbleiben mindestens 20 Minuten, bzw. manchmal fallen sie vorher schon von alleine heraus, bis max. 10 Tage. Bei empfindlichen Personen arbeite ich auch mit Magneten, die an einem kleinen Pflaster befestigt sind und auf den Punkt geklebt werden, den ich normalerweise nadeln würde.

Obwohl diese alternative Heilmethode schulmedizinisch nicht anerkannt ist, kann sie erfolgreiche Unterstützung und Selbstheilungsimpulse geben, vor allem bei: